Fonduetopf – alles rund um den Topf

 

Fonduetopf – alles rund um den Topf

 

Was ist eigentlich Fondue? Fondue das ganze Jahr ein HochgenussFonduetopf

Hergeleitet wird Fondue aus dem Französichem „fonde“und bedeudet geschmolzen. Auch aus dem Italienischen „fonduta“ kann man es gut ableiten, weil es das Gleiche beinhaltet.Das Käsefondue ist wahrscheinlich die älteste Form des Fondues, meist werden in den geschmolzenen Käse Brotstücken getunkt oder auch üblich sind schmackhafte Kartoffelspalten. Oft sind es spezielle Käsearten, die für ein Käsefondue verwendet werden z.B.Emmentaler usw.. Gegessen wurde das Ganze erstmalig im Piemont,um 1934.

 

Fondue in Deutschland


In Deutschland ist Fondue zu Gemeinschaftsfeiern z.B. zu Weihnachten oder Silvester sehr beliebt. Doch warum nicht den Fonduetopf ganzjährig nutzen? Es ist mit Sicherheit eine gesellige Sache und daher immer beliebt. In der Gruppe oder zu zweit,es gibt unzählige leckere Varianten, die man machen kann und dazu gibt es vielfältige Sets, die man im Handel erhalten kann.
Sie werden sehen,dass für jeden Geschmack etwas dabei ist, egal ob süss oder herzhaft, fettreduziert oder deftig, alles was das Herz begehrt und für jeden Geldbeutel. Auch wichtig, die verschiedenen Materialien und wichtigen Unterschiede der einzelnen Fonduevarianten Sie werden sehen Fonduetopf ist nicht gleich Fonduetopf.

 

Welche Fonduearten gibt es und welcher Fonduetopf passt dazu?

 

Der Fonduetopf wird sehr heiss und muss dementsprechend aus hitzebeständigen Material bestehen. So kommt es auch, dass die bevorzugten Materialien eines Fonduetopfes Gusseisen,Stahlkeramik oder Edelstahl sind.Verschiedene Alluminiumvarianten sind im Umlauf und freuen sich grosser Beliebtheit. Gusseiserne Töpfe halten die Hitze besser und die Fonduetöpfe aus Alluminium werden schneller heiss.

 

Hochwertige Beschichtung

Achten Sie auf eine hochwertige Beschichtung, denn dann brennt nichts an und der Fonduetopf ist leichter zu reinigen.Wichtig auch ist ein Spritzschutz aus Sicherheitsgründen, damit man sich nicht so leicht verbrennt. Äusserst praktisch ist es, wenn der Fonduetopf Einkerbungen hat, die die Fonduegabeln oder Spiesser halten. Üblicherweise schafft man sich gleich ein Fondue Set an. Ein Fondue Set besteht aus einem Feuertopf (Caquelon) oder einer Fondue Pfanne, einem Tischgerät zum Warmhalten oder Erhitzen (Rechaud), Fonduespiessen oder Gabeln und oft auch dabei Fondueteller, die sind aber nur optional und variiert von Set zu Set. Hierbei gibt es alle möglichen Ausführungen von günstig bis teuer.
Im Folgenden sollen verschiedene Arten vorgestellt werden, um eine Übersicht zu erlangen.

 

Fonduetopf für Käsefondue


Ein spezieller Fonduetopf wird für das traditionelle Käsefondue benötigt. Der Fonduetopf besteht dann aus feuerfester hochwertiger Keramik, ist aber auch als Fonduetopf aus Gusseisen verfügbar. Die Keramik gibt die Wärme nur langsam ab und ist so ideal zum Käseschmelzen, genannt wird er auch Caquelon.
Generell ist es ratsam den Fonduetopf mit Deckel zu kaufen, denn so ist der Fonduetopf schneller erhitzt, wenn man ihn auch direkt z.B.auf dem Herd erwärmen kann, so hat man eine noch schneller Einsatzbereitschaft des Fonduetopfes.
Unter dem Fonduetopf, gerade beim Käsefondue eignen sich als Wärmequellen Vitivkerzen oder Stövchen, um das Anbrennen des Käses zu verhindern. Kaufen kann man einen Fonduetopf von günstig bis teuer.Gut abschnitten bei der Testbewertung haben Kela ,Nouvel oder Silitkäsefondue Silargan. – zu den Testsiegern geht es hier entlang!

 


Fonduetopf für Brühfondue

 

Das Brühfondue stammt aus dem asiatischen Raum. Hier werden die Speisen in einem Feuertopf zubereitet,wie der Fonduetopf dort genannt wird. Unterschieden wird in Chinoise (der chinesischen Variante)und Shabu shabu (der japanischen Fonduevariante). Davon gibt es dann jeweils unzählige Untervarianten. Im Grundsatz ist es eine heisse Brühe (Rinder-oder Geflügelbrühe)im Fonduetopf, in dem nicht nur Fleisch, sondern auch Gemüse und gefüllte Teigtaschen gegart werden.

 

Fischfond

Eine weitere Variante,wäre auch ein aufgesetzter Fischfond, in dem vor allem Fisch mit festem Fleisch gegart werden kann, zudem weitere verschiedene Meeresfrüchte oder hinzu kommt die vegetarische Variante mit nur Gemüse auf Grundlage einer Gemüsebrühe. Hier kommt dann immer ein Fonduetopf aus Metal in Einsatz, da er siedend heiss erwärmt wird. Es gibt hierfür spezielles Zubehör, z.B. kleine Metallsiebe, die man dazu erwerben kann. Bei dieser Variante kann man sich gesundheitsbewusst ernähren und alles auch den Brühfond bis zum letzten Rest zu sich nehmen. Er ist meist besonders lecker und das Brühfondue wirft keinen Abfall ab. Durch die Brühe ernährt man sich fettarm und kalorienreduziert.

 

Fonduetopf für Fettfondue

Beim Fettfondue muss das Öl bzw. Fett auf mindestens 180 Grad erhitzt werden und somit Augen auf bei dem richtigen Fonduetopf hierfür. Möglich sind verschiedene Öle sie können den Geschmack des Fleisches aber immer anders zur Geltung kommen lassen, je nach Ölsorte.Eine Möglichkeit z.B.ist handelsübliches Öl aus dem Supermarkt, dies kann man dann auch im Fonduetopf auf dem Herd erhitzen, bevor man es auf dem Rechaud stellt.

 

Bitte keine kaltgepressten Öle verwenden

Man sollte beachten, dass man kein kaltgepresstes Öl nimmt, weil dies nicht so hitzebeständig ist, ansonsten geht auch z.B. Fritieröl. Kokosfett funktioniert auch,wird dann beim Abkühlen wieder fest. Die Art, ob Öl oder Fett muss jeder für sich entscheiden, denn da gibt es viele Möglichkeiten oder man probiert verschiedenes aus. Es gibt ja unendlich viele Varianten und Rezepte für Fondue, was das Ganze auch so interessant und vielseitig macht. Am meisten aufpassen muss man bei einem Fonduetopf mit klassische Rechaud, zum einen hat man die offene Gasflamme und zum anderen eine Geruchsentwicklung, die störend wirken kann.

 

Brennpaste hilfreich für ein geruchloses Event

Es wird daher vermehrt auf die Brennpaste zurück gegriffen. Mancher Fonduetopf hat einen Gasbrenner darunter. Traditionell kann man mit einem Holzstäbchen testen,ob man die richtige Temperatur erreicht hat. Steigen Bläschen daran auf, passt die Temperatur im Fonduetopf. Für nicht elektronische Fondue Fans sind die Testsieger:Mega Brand Fondue Set,Kela oder Domestic by Mäser geeignet.

Hier muss man selbst abwägen,ob man klassisch mit Flamme oder lieber ohne, Fondue machen möchte.

 

Elektrischer Fonduetopf

Elektrische Fonduetöpfe unterscheiden sich, dass statt einem Rechaud einem Tischgerät zum Erhitzen von Speisen, zumeist mit offenen Feuer, eine elektrische Platte eingesetzt ist. Betrieben wird dies zumeist mit Gas, Brennspiritus oder speziellen Brennpasten.
Daher hat man mit offenen Feuer immer wieder ein Sicherheitsrisiko, dass durch den elektrischen Fonduetopf gemindert wird. Ausserdem muss bei den alten Konstruktionen ein Abstand zwischen der Flamme sein und so muss eine Konstruktion vorhanden sein, die Abstand schafft und diese sollte nach Möglichkeit auch stabil darstellen und nicht wackeln, was auch zur Gefahrenquelle werden könnte und diese gilt es zu vermeiden.

 

 

Bessere Erreichbarkeit beim elektrischen Fonduetopf


Ausserdem steht bei dem elektrischen Fonduetopf der Topf auch tiefer,was eine bessere Erreichbarkeit gewährleistet.Ein wirklicher wichtiger Punkt ist die Temperaturanzeige,bzw. die Temperaturregelung zumeist in drei Stufen eingeteilt bei einem elektrischen Fonduetopf. Sie müssen nicht die Variante mit dem Holzstäbchen zur Temperaturfeststellung anwenden,wie oben beim Fettfondue beschrieben. Ausserdem kann man flexibel die Temperatur herunter oder hoch regeln.Sie sehen einige Vorteile beim elektrischen Fonduetopf, aber auch zu beachten hierbei ist die entsprechende Wattzahl. Grundsätzlich ist es so, je mehr Leute beim Fondue mitessen, desto höher sollte die Wattzahl bei einem elektrischen Fondue sein, denn umso mehr Leistung ist nötig. Die Geräte sollten bereits mit 800 Watt beginnen,darunter ist als kritisch zu betracheten. Testsieger zu den elektrischen Fondues finden Sie hier – Testsieger!

Unter anderen zu den Marken – Severin, Tefal und Unold

 

Elektrische Käsefondue Fonduetopf

Die klassischen Geräte sind auch zumeist auf Käsefondues mit ausgerichtet. Sie sind dann beschichtet, damit nichts Haften bleibt,also antihaft beschichtetes Aluminium oder Edelstahl. Es gibt auch speziell für nur Käsefondue Liebhaber elektrische Varianten z.B.das Modell Steba.
Es gibt auch noch die Möglichkeit sich eine zusätzliche Keramik-Caquelon anzuschaffen, aber dazu muss man sicherstellen, dass diese dann auf das vorhandene elekrische Fondue passt, ohne zu Rutschen, wenn man den Alu-oder Gusseisentopf austauscht. Besser man kauft ein Gerät, was sowohl das eine als auch das andere vereint.



Klassischer Fonduetopf für Weinfondue

Extravagant ist das Weinfondue. Hier werden Fleischstücke in Wein gegart. Dafür kann man dann auch einen klassischen Fonduetopf hernehmen.

 


Fonduetopf für Schokoladenfondue

Als letztes Fondue kommt das allseits beliebte Schokoladenfondue. Geschmolzen werden hier alle gängigen Schokoladen, also Zartbitter,Vollmilch und weisse Schokolade. Es gibt hierzu auch unterschiedliche Geschmacksrichtungen. Wünschen Sie mehr Fondue Zutaten – dann klicken Sie hier!
Gut abgeschnitten hat die Marke Bestron und das Mastrad Schokoladenfondue.
Dabei kann man auch ausprobieren, was man möchte. In den Fonduetopf werden Erdbeeren, Ananasstücken, Bananenstücken,Weintrauben und alles was einem so einfällt eingetunkt. Das ist die ideale Mitmachnachspeise und schmeckt klein,wie gross.
Für Kinder ideal sind die elektrischen Schokoladenbrunnen. Es ist nicht nur ein optisches Highlight sondern auch richtig lecker. Mittlerweile sind diese Geräte von keiner Hochzeit und anderen Events mehr wegzudenken.

 

 

Die Besten beim Test


Die Besten beim Test hierbei Rosenstein und Söhne, one Conceptund BestronDue.
Bei einer Anschaffung immer bedenken, für wie viele Personen das Gerät gebraucht wird. Für einen Geburtstag mit 10 Personen reicht sicherlich ein Einsteigermodell und bei einer Hochzeit mit 100 Gästen, sollte ein Profigerät ran.

 

Fazit – eine Alternative zum Grillen


Man kann Fondue ganzjährig machen, im Sommer,wie im Winter und zwischendurch natürlich auch. Es ist eine herrliche Alternative zum Grillen.
Essen kann man dann gesundheitsbewusst mit dem Brühfondue oder richtig kalorienreich mit dem Käsefondue. Es gibt für jeden Geschmack etwas, für den Vegetarier bis hin zum Fleischfreund ist alles in unzähligen Varianten machbar, ob Rind, Schwein, Geflügel oder Fisch. Auch für die Naschkatzen gibt es das Schokofondue, das man mit allen exotischen oder heimischen Obstsorten kombinieren kann.

 

 

Mehrere Fonduetöpfe für jede Gelegenheit


Es wäre doch eine Idee sich mehrere Fondues zuzulegen und dann bei einem Fest verschiedene Varianten anzubieten, also Fisch und Fleisch und ein extra für die Vegetarier.
Genauso verhält es sich mit den Schokofondue, als Nachtisch, da könnte man ohne weiteres drei mit den gängigen Schokoladenarten anbieten und das Obst schmeckt immer wieder anders. Für ganz Wagemutige kann man auch Fleisch mit Schokolade verbinden.In der gehobenen Sterneküche werden auch Schokoladensaucen zu Fleisch angeboten. Es ist kombinationsfreundlich und bedient jeden Geschmack in einer Vielfältigkeit, das seines Gleichen sucht.

 

 

Unzählige Arten von Dips


Es gibt dazu auch noch genauso unzählige Arten von Dips. Man kann da seiner Fantasie freien Lauf lassen. Auch hier liegt das Geheimnis in der Variationen von Knoblauch, Käse, Ketchup alles auch gern untereinander gemischt und mit Gewürzen verfeinert. Frische Kräuter dazu reichen und man hat ein unvergleichbares Geschmackserlebnis.

 

 

Fondue für jedemann etwas dabei


Alles in allem bietet Fondue jedem etwas und man kann ein Event daraus gestalten, wenn man sich Gedanken macht und seine Vorlieben abwägt, sich für das richtige Gerät beziehungsweise Geräte entscheidet, kann man richtiges Kreativkochen damit veranstalten. Man spart sich einfach das teure Catering, legt sich selbst ein paar Geräte zu und kann sie zu jeder Feier immer wieder nutzen, ohne das es langweilig wird.
Testen Sie es selbst und sie werden sehen, Fondue etabliert sich neben dem Grillen ganz neu und in Zukunft verbindet man nicht nur Weihnachten und Silvester damit, sondern es wird zum besonderen Ganzjahresspass für die ganze Familie,vom Kleinkind bis zum Opa.